Home
Scinece Fiction
הצעות עבודה / Offered Jobs
Fiction
Non-Fiction
Research and Reference
Albums
E-Books: Kindle, I-Pad etc.
Français
Deutsch
Español
About us
Hebrew Translation/Editing
Copywriting & Advertising
עברית
Deutsch
Zeugenberichte aus dem 2. Weltkrieg
Morgen geht die Sonne auf: Die
Previous Picture|Next Picture

Morgen geht die Sonne auf: Die
+ Enlarge Picture

Morgen geht die Sonne auf: Die Sicht eines Kindes auf den Holocaust / Irit Dror-Reytan

Morgen geht die Sonne auf ist kein konventionelles Buch über den Holocaust. Es beschreibt nicht die Gräueltaten des Zweiten Weltkriegs, insbesondere gegenüber dem jüdischen Volk. Stattdessen erzählt die Schriftstellerin aus persönlicher Sicht die Geschichte ihres eigenen Lebens als Kind in dieser Zeit.

Mit den zärtlichen Pinselstrichen einer Künstlerin malt die Autorin die Szenen ihrer Kindheit im von den Nationalsozialisten besetzten Polen im Alter von drei bis sechs Jahren und beschreibt Ereignisse, wie sie sie damals aus kindlicher Sicht wahrnahm. Ihr friedliches und glückliches Landleben wird durch die Besetzung von Nazideutschland zerschlagen.

In einer kalten und regnerischen Nacht entkommt unsere Heldin dem Erschießungskommando, das den größten Teil ihrer Familie vernichtet. Ihre Mutter schließt sich den Partisanen an, ihr Vater wird nach Auschwitz deportiert, und sie liegt allein in einem Weidenkorb bei einer christlichen Bauernfamilie.

Nach der Befreiung und einem unverhofften Wiedersehen mit ihrer Mutter wird das Kind selbst zur Mutter und reift schneller als erwartet zu einer Frau heran. Sie übernimmt die Verantwortung für ihre Mutter und sich selbst in einem täglichen Kampf ums Überleben. In diesem Moment passiert etwas Unglaubliches...

Die Absicht dieses Buches ist es, Kindern, die auf irgendeine Weise missbraucht wurden, eine Botschaft zu überbringen, nicht aufzugeben, nicht die Hoffnung zu verlieren – die Sonne geht morgen auf!

Irit Dror-Reytan wurde am 22. September 1939 in Boryslav, Polen, geboren. Nach dem Krieg lebte sie in Waldenburg, Polen, bis ihre Familie 1950 nach Israel einwanderte. Sie besuchte die Tabeetha Jaffa, eine Schule der Church of Scotland. Die Autorin schloss ihr Studium am Israel Conservatory of Music in Tel Aviv ab.

Sie erhielt einen BA vom Queens College in New York und einen Master in Psychologie von der Lesley University in Boston. Irit unterrichtete viele Jahre Musik und Englisch. In den letzten zwanzig Jahren hat sie IDF-Soldaten behandelt, die an PTBS leiden.

Die Autorin hat vier Kinder, sieben Enkelkinder und lebt mit ihrem Ehemann in Israel.
7 Back to products/pictures listBack to categories list
Top Page
Developed by Sitebank & Powered by Blueweb Internet Services
Visitors: 21333894Send to FriendAdd To FavoritesMake It Homepage
blueweb